Rote Nasen bei der Mobiliar

Mittwoch, 20. Mai 2009

Die Mobiliar Genossenschaft spendet der Stiftung Theodora 100'000 Franken. Diese bringt Kindern im Spital Freude und Lachen in den Alltag. Mit der Spende der Mobiliar finanziert die Stiftung Theodora drei Clowns, welche Kinder in allen Sprachregionen der Schweiz im Spital besuchen.

Der Vergabungsfonds der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft richtet jedes Jahr eine Spende von 100'000 Franken an eine gemeinnützige Institution aus. Am 19. Mai 2009 überreichte CEO Urs Berger den Check an André Poulie, Präsident des Stiftungsrates von Theodora, der in Begleitung von zwei Clowns zum Sitz der Mobiliar in Bern gekommen war. «Mit dieser Spende macht es die Mobiliar möglich, dass Kindern im Spital und auch ihren Eltern und Geschwistern ein paar lustige und entspannende Momente bereitet werden können», erklärte André Poulie. Mit der Spende der Mobiliar werden die Honorare und Kosten (Reisekosten, Besuche, Weiterbildung, Kostüme usw.) von drei Clowns finanziert, die in der Deutschschweiz, in der Romandie und in der italienischen Schweiz tätig sind. «Was uns mit der Stiftung Theodora verbindet, ist der Humor», betonte Urs Berger. «Unsere Schadenskizzen sind humorvoll gestaltet und stossen in der Öffentlichkeit auf ein sehr positives Echo.»

Start im CHUV Lausanne vor 16 Jahren

Die Stiftung Theodora sieht ihre Aufgabe darin, das Leid von Kindern, die einen Aufenthalt im Spital verbringen müssen, mit Lachen zu lindern. Bei den Clowns, den sogenannten «Traumdoktoren», handelt es sich um Künstler, die speziell für die Arbeit mit Kindern im Spital ausgebildet werden. Dieses Projekt wurde 1993 im CHUV in Lausanne lanciert. Zuerst wurde es schrittweise in der Schweiz und danach auch in anderen Ländern eingeführt (Grossbritannien, Weissrussland, China (Hongkong), Spanien, Frankreich, Italien, Türkei und Südafrika). In der Schweiz sorgen jedes Jahr 43 Traumdoktoren in den Kinderabteilungen von 46 Spitälern und Heimen für 65'000 Kinder für etwas Abwechslung im Spital.

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2016 ein Prämienvolumen von 3.630 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens und SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4900 Mitarbeitende und bietet 327 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.