mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

Ringier und die Mobiliar intensivieren ihre Partnerschaft

Ringier beteiligt die Mobiliar mit 25 Prozent. Die beiden Schweizer Unternehmen haben sich auf eine langfristige Kooperation geeinigt.

Die digitale Transformation erfordert und ermöglicht die permanente Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen. So hat sich Ringier durch den gezielten Zukauf von digitalen Marktplätzen und der Investition in Technologien in den letzten zwölf Jahren von einem klassischen Verlagshaus zu einem international tätigen, diversifizierten, digitalisierten Medienunternehmen entwickelt. Mit einem digitalen Anteil am operativen Gewinn von rund 70 Prozent nimmt Ringier heute eine Spitzenposition unter den vergleichbaren europäischen Unternehmen ein.  

Die Mobiliar hat 2015 auf der Basis ihrer Digitalisierungsstrategie eine umfassende Transformation eingeleitet. Dies mit dem Ziel, das Unternehmen weiterzuentwickeln und den langjährigen wirtschaftlichen Erfolg nachhaltig abzusichern. Neben einer umfassenden Modernisierung der eigenen IT-Landschaft investiert die Mobiliar in den Aufbau ihrer Ökosysteme zu den Themen rund ums Wohnen und KMU sowie in die digitalen Marktplätze, u.a. in die Scout24 Schweiz AG. Diese wird bereits heute als Gemeinschaftsunternehmen mit Ringier geführt.

Nun haben die beiden Schweizer Unternehmen entschieden, ihre erfolgreiche Partnerschaft zu vertiefen. Die Mobiliar investiert in die Ringier AG und erhält einen Anteil von 25 Prozent der Aktien. Der grösste Teil der Mittel fliesst in die weitere Entwicklung der Ringier AG. Der Beteiligungserwerb soll in der ersten Hälfte 2020 abgeschlossen werden. Sowohl Ringier als auch die Mobiliar werden völlig eigenständige Unternehmen bleiben. Über die Höhe des Investments und die Bewertung der Anteile wurde Stillschweigen vereinbart.

Michael Ringier, Verwaltungsratspräsident der Ringier AG: «Wir freuen uns sehr, die Mobiliar als Aktionärin an Bord zu haben. Die Mobiliar ist eine verlässliche, stabile Aktionärin. Wir schätzen uns und arbeiten als Joint-Venture Partner bei der Scout24 Schweiz AG bereits erfolgreich zusammen. Das langfristig ausgerichtete Investment der Mobiliar ist für uns ein weiterer Beweis, dass wir unsere Gruppe in den vergangenen Jahren erfolgreich weiterentwickelt haben.»

Die Mobiliar beteiligt sich an der Ringier AG vor einem langfristigen Investitionshorizont. «Wir sind überzeugt, dass Ringier ein optimaler Partner für die Mobiliar ist, um unsere digitale Transformation voranzutreiben. Wie Ringier blickt die Mobiliar auf eine rund 200-jährige, erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück und hat den unternehmerischen Mut, ambitionierte Wachstumsziele zu verfolgen», sagt Urs Berger, Verwaltungsratspräsident der Mobiliar.

Marc Walder, CEO der Ringier AG: «Das langfristige Commitment der Mobiliar beeindruckt uns und das passt zu Ringier. Die Mobiliar unterstützt die Strategie von Ringier, international konsequent in digitale Marktplätze, unabhängigen Journalismus und Spitzen-Technologien zu investieren. Ringier hat sich in den vergangenen Jahren zu einem digital führenden Medienunternehmen in Europa entwickelt. Diesen Weg werden wir weitergehen. Die journalistischen Marken bleiben unabhängig.»

Markus Hongler, CEO der Mobiliar: «Ringier hat eine Reihe von Fähigkeiten und Stärken, die uns interessieren: die Plattformökonomie sowie die zielgruppengenaue, digitale Marktbearbeitung mit verschiedenen Instrumenten. Ausserdem eröffnen sich für uns neue Möglichkeiten in attraktiven, internationalen Märkten, insbesondere im EU-Raum. Dadurch haben wir die Chance, den Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen ausserhalb unseres Heimmarktes Schweiz neu zu denken.»

Als neue Minderheitsaktionärin wird die Mobiliar mit zwei Sitzen im Ringier-Verwaltungsrat vertreten sein. Urs Berger und Markus Hongler werden Einsitz nehmen. Die Familie Ringier hält gemeinsam mit CEO Marc Walder die klare Mehrheit an der Ringier Gruppe mit einem Anteil von 75 Prozent.

An der Zusammensetzung der operativen Führungsgremien ändert sich nichts. Sowohl das Group Executive Board der Ringier AG als auch die Geschäftsleitung der Mobiliar bleiben unverändert bestehen.

Bilderdownload

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2018 ein Prämienvolumen von 3.831 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den inzwischen mehr als 2 Mio. Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Schweizerische Mobiliar Services AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny und bexio AG mit Sitz in Rapperswil.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein rund 5400 Mitarbeitende und bietet 345 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.

Über Ringier

Die Ringier AG ist ein innovatives, digitalisiertes und diversifiziertes Schweizer Medienunternehmen, das in Europa, Afrika und Asien aktiv ist. Das Portfolio umfasst über 100 Tochterfirmen in den Bereichen Print, digitale Medien, Radio, Ticketing, Entertainment und E-Commerce sowie führende digitale Marktplätze in den Bereichen Auto, Immobilien und Jobs. Als Venture Kapitalgeber fördert Ringier innovative digitale Start-ups. Das 1833 als Verlagshaus und Druckerei gegründete Familienunternehmen Ringier hat in den letzten Jahren konsequent in die Digitalisierung und Internationalisierung der Gruppe investiert. Im Jahr 2018 erzielten rund 7300 Mitarbeitende in 19 Ländern einen Umsatz von über einer Milliarde Schweizer Franken. Bereits heute stammen rund 70 Prozent des operativen Gewinns aus dem Digitalgeschäft, womit Ringier eine Spitzenposition unter den europäischen Medienunternehmen einnimmt. Ringier steht für Pioniergeist, Unabhängigkeit und Meinungsfreiheit.