Prix Mobilière Young Art 2009

Mittwoch, 10. Juni 2009

Die Zürcher Künstlerin Alexandra Navratil erhält anlässlich der Ausstellung «Swiss Art Awards» in Basel den mit 10'000 Franken dotierten «Prix Mobilière Young Art 2009».

Anlässlich des Eidgenössischen Wettbewerbs für Kunst vergibt die Mobiliar jährlich einen Preis von 10'000 Franken an eine junge Künstlerin oder an einen jungen Künstler. Sie unterstützt die Preisträgerin oder den Preisträger nach Möglichkeit durch den Ankauf eines Werks oder die Präsentation der prämierten Kunstwerke im Rahmen der Jahresausstellung der Mobiliar und der Berner Museumsnacht.

Die Wahl der Jury fiel in diesem Jahr auf:

Alexandra Navratil, 1978, Zürich

Jurybericht

Alexandra Navratils künstlerische Methode besteht in der Dekonstruktion des Kinos. Die Künstlerin hinterfragt das Kino als technisch-formales und inhaltlich-narratives Phänomen. Ihre Videos präsentiert sie konsequent im kinematografischen Breitbildformat. Indem Navratil gezielt technische Produktionsmechanismen sichtbar macht, desillusioniert sie den Betrachter im positiven Sinn und macht ihn zum Komplizen. Die Verdoppelung – das Beobachten des Beobachtens – macht den Reiz ihrer Bildsprache aus.

Als Mise en abyme legt «A Fraction of a Second Earlier» die eigene Entstehung offen, indem die filmende Kamera in einem Spiegel für den Betrachter stets sichtbar ist. Ähnlich lässt sich «Portrait over 30m» dekonstruieren: Der Kameramann, der den Videobetrachter über eine Distanz von 30 Metern mit einer fahrbaren Kamera porträtiert, wird seinerseits von einem zweiten Kamerawagenschieber in derselben Anordnung ins Visier genommen. Allen formalen Enthüllungen zum Trotz bewahren Navratils Videos eine vielschichtige Poesie. Ihre durchkomponierte Ästhetik sensibilisiert den Betrachter für das, was ihm gemeinhin als Wirklichkeit vorgespiegelt wird.

Die Jury

Die Jury setzt sich traditionsgemäss aus dem/der letztjährigen Preisgewinner/in, einem/einer Künstler/in oder Kunstvermittler/in aus der Westschweiz sowie der Kuratorin der Kunstsammlung der Mobiliar zusammen.

Zusammensetzung der Jury 2009

  • Guillaume Pilet, Künstler und Gewinner des Prix Mobilière Young Art 2008, Lausanne
  • Gauthier Huber, Künstler, Kunsthistoriker, Kunstkritiker, Vorstandsmitglied des Centre d’art Neuchâtel CAN, Neuchâtel
  • Liselotte Wirth Schnöller, Kuratorin der Kunstsammlung der Mobiliar, und Rea Reichen, Assistentin, Bern