Mobiliar unterstützt Neubau des Klosterarchivs und der Musikbibliothek

Dienstag, 31. März 2009

Das Kloster Einsiedeln plant die Erneuerung des Klosterarchivs und der Musikbibliothek. Die Mobiliar unterstützt die Arbeiten und trägt zum Erhalt der historischen Kulturgüter bei. Der grösste Schweizer Sachversicherer ist während der Bauzeit mit thematisch
abgestimmten Schadenskizzen in Rekordgrösse präsent.

Das Kloster Einsiedeln und die Mobiliar unterhalten seit langem eine freundschaftliche Geschäftsbeziehung. Die Jubiläumsstiftung der Mobiliar hat bereits 2007 die Renovation des Marstalles unterstützt und damit zum Erhalt der über 1000 Jahre alten Tradition der klösterlichen Pferdezucht beigetragen. «Diesmal ist unsere Unterstützung keine reine Spende, wir erhalten vom Kloster eine direkte Gegenleistung: Werbefläche», sagt Mobiliar-CEO Urs Berger. Abt Martin Werlen freut sich über die Zusammenarbeit: «Ich bin ein grosser Freund der Mobiliar-Werbung; während der Bauarbeiten ziert eine eigens entworfene, 36 Meter lange Schadenskizze die Archivfassade.»

Um die wertvollen Kulturgüter zu erhalten, ist ein Neubau des Klosterarchivs unumgänglich. Einerseits wird mehr Platz geschaffen, andererseits werden die Bedingungen zur Konservierung der Bestände optimiert. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis 2012. Die Sujets der Rekord- Schadenskizzen sind thematisch abgestimmt und mit der Klosterleitung abgesprochen. Sie wechseln in regelmässigen Abständen – bisher sind vier Motive vorgesehen.

Die Geschichte des Klosters Einsiedeln reicht bis ins Jahr 835 zurück – seine kulturelle und historische Bedeutung ist einzigartig. Das Sponsoring des Klosters Einsiedeln passt zur Mobiliar: Als genossenschaftlich verankerte Versicherungsgesellschaft engagiert sie sich in Kultur und Gesellschaft.