die Mobiliar

Mobiliar übernimmt Liiva AG vollständig

Mittwoch, 19. Oktober 2022

Die Mobiliar führt die Wohneigentumsplattform Liiva künftig als eigenständige Tochter. Die strategische Kooperation mit Raiffeisen wird weiter vorangetrieben.

Die digitale Wohneigentumsplattform Liiva ist im Sommer 2021 als Joint Venture der Mobiliar und Raiffeisen lanciert worden. Nun übernimmt die Mobiliar Liiva vollständig. «Liiva spielt in unserem Ökosystem Wohnen eine Schlüsselrolle. Mit der Übernahme schaffen wir optimale Bedingungen, um die Plattform nach einem guten Start kontinuierlich weiterzuentwickeln», sagt Andrea Kleiner, Leiterin Geschäftsentwicklung. Raiffeisen will sich künftig auf ihre eigenen Kanäle konzentrieren und hat deshalb entschieden, den Anteil an Liiva der Mobiliar zu verkaufen.

Mobiliar und Raiffeisen arbeiten eng zusammen

«Die strategische Kooperation mit Raiffeisen entwickelt sich stetig weiter und hat seit ihrem Start Anfang 2021 spürbare Effekte erzielt», betont Andrea Kleiner. Im Fokus steht die Stärkung der lokalen Partnerschaften zwischen Generalagenturen und Raiffeisen­banken. Sie treten etwa an Messen zusammen auf oder betreiben gemeinsam Standorte unter einem Dach. Die gemeinsame Marktbearbeitung, also die exklusive Vermittlung von Versicherungs-, Vorsorge- und Bankprodukten, sowie die Erarbeitung von Produktlösungen für junge Kunden, Familien und KMU werden weiter vorangetrieben.

Digitale Plattform für Wohneigentümer:innen

Die Ambition von Liiva bleibt unverändert. «Sie soll sich zur führenden digitalen Plattform für private Immobilienbesitzerinnen und -besitzer entwickeln», sagt Manuel Inderbitzin, Leiter Beteiligungsmanagement der Mobiliar. Auf der im Zielbild offenen Plattform Liiva werden sämtliche Bedürfnisse abgedeckt, die sich über den ganzen Zyklus des Wohneigentums ergeben. Mit Dienstleistungen und Angeboten von der Suche und Finanzierung, über Renovationen bis hin zum Verkauf. Kurz: Wohneigentümerinnen und -eigentümer sollen über die vielen Jahre, in denen sie in ihrem Eigenheim wohnen, in ihren Bedürfnissen unterstützt und begleitet werden.

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt und jedes dritte Unternehmen in der Schweiz sind bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2021 ein Prämienvolumen von rund 4.3 Mia. Franken auf. 80 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den über 2.2 Millionen Kundinnen und Kunden. Zu der unter dem Dach der Schweizerischen Mobiliar Holding AG zusammengefassten Versicherungsgruppe gehören die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG mit Sitz in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG mit Sitz in Nyon, die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Schweizerische Mobiliar Services AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Nyon, SC, SwissCaution SA mit Sitz in Nyon und bexio AG mit Sitz in Rapperswil. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Risk Engineering AG, Mobi24 AG, die XpertCenter AG, Flatfox AG, Buildigo AG und Lightbird Ventures AG, alle mit Sitz in Bern sowie Companjon mit Sitzen in Dublin und Düsseldorf.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein rund 6000 Mitarbeitende und bietet 330 Ausbildungsplätze an. Die Mobiliar, 1826 als Genossenschaft gegründet, ist die älteste private Versicherungsgesellschaft der Schweiz. Der Verwaltungsrat der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft stellt bis heute sicher, dass die genossenschaftliche Ausrichtung der Gruppe gewahrt bleibt.