Mit der Kraft der Sonne unterwegs

Dienstag, 7. Juni 2011

Die BKW FMB Energie AG hat ihn entwickelt, die Mobiliar den Namen gegeben und die Bielersee-Schifffahrtsgesellschaft (BSG) steuert ihn: den weltgrössten Solarkatamaran MobiCat. Seit zehn Jahren ist er auf den Juraseen geräuschlos unterwegs – nachhaltig und effizient. Zum Jubiläum erneuern BKW und Mobiliar ihr Engagement.

Am 5. Juli 2001 stach das EMS MobiCat erstmals in See – in den Bielersee. Seine Energieeffizienz ist herausragend: Der Solarkatamaran hat seither über 40'000 Personen allein mit der Kraft der Sonne «um die halbe Welt» transportiert – über 20'000 Kilometer. Im Vergleich zu einem Dieselschiff hat er dabei 100 Tonnen CO2 eingespart. Die Stromproduktion war über all die Jahre ausreichend für den Antrieb und die Navigation. Denn es hat genügend Dachflächen für die benötigten Solarzellen und vermag die acht Tonnen schweren Batterien problemlos mitzuführen. Mit seiner Kapazität von 150 Passagieren ist der MobiCat auch nach zehn Jahren noch immer das weltgrösste Solarschiff. Anlass für den Bau des Solarschiffes waren die Entwicklungsarbeiten der von der BKW geführten Gesellschaft Mont Soleil (GMS). Ziel war zu zeigen, was die Sonnenenergie bzw. die Fotovoltaik zu leisten vermag. Und zwar rechtzeitig auf die ursprünglich auf das Jahr 2001 geplante Landesausstellung. Die Expo.02 war denn auch der erste Härtetest, den der MobiCat brillant absolvierte. Er erfreut sich stets grosser Beliebtheit, insbesondere für die sonntägliche Brunchfahrt, die Vollmond- sowie die Schlemmerfahrten. Beide Partner, die BKW FMB Energie AG und die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft, verlängern nun ihr Engagement: Die BKW um fünf, die Mobiliar um drei Jahre. Die BKW finanziert im Jubiläumsjahr zudem die Erneuerung der Kongressinfrastruktur wie Beamer und Leinwand. So wird der Wert des Solarschiffes weiter gesteigert. Das Sponsoring für den Solarkatamaran passt zu weiteren Engagements der Mobiliar: Sie engagiert sich u.a. für die Prävention von Naturgefahren und finanziert an der Universität Bern eine Professur für Klimafolgenforschung im Alpenraum.

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2016 ein Prämienvolumen von 3.630 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens und SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4900 Mitarbeitende und bietet 327 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.