Kunst & Nachhaltigkeit Vol. 6: Was, wenn Kunst uns weiter bringt?

Mittwoch, 7. September 2016

Die Mobiliar zeigt neue Werke aus ihrer Sammlung. Das genossenschaftlich verankerte Unternehmen wirft in der Ausstellung die Frage auf, wie und mit welchen Methoden wir uns fit machen können für die Herausforderungen unserer Zukunft und welche Rolle die Kunst dabei spielen kann.

Vernissage:
Dienstag, 13. September 2016, 17.00 Uhr
Mobiliar, Direktion Bern, Bundesgasse 35, Bern

Es sprechen um 17.30 Uhr:

  • Markus Hongler, CEO
  • Dorothea Strauss, Leiterin Corporate Social Responsibility
  • Viviane Mörmann, Fachspezialistin Kunst

Im Anschluss: Apéro riche und Musik

«Was, wenn Kunst uns weiterbringt?», lautet der Titel der bereits sechsten Ausgabe der Ausstellungsreihe «Kunst & Nachhaltigkeit». Vor rund drei Jahren startete die Mobiliar an ihrem Berner Direktionsstandort diese Reihe, um Wahrnehmung und Nachdenken gezielt in Richtung Zukunftsfähigkeit zu lenken – und dies im Verbund mit Künstlerinnen und Künstlern. 

Alle Werke – bis auf ein neues Stuhlprojekt des Spezialgastes Alois Lichtsteiner - wurden innerhalb der letzten beiden Jahre für die Kunstsammlung erworben. Es sind Werke, die Bezug nehmen auf gesellschaftliche und soziale Fragestellungen – brennende Themen wie Solidarität, Armut oder soziale Ungleichheit tauchen in ihnen genauso auf wie gesellschaftsverändernde Einflüsse aus und durch Kommunikation, Zeitmanagement oder lebenslanges Lernen. 

«Wir lernen durch die Auseinandersetzung mit Kunst, Zusammenhänge zu entdecken, wir lernen, aufmerksam zu sein und einen wachen, aufgeschlossenen Umgang mit unserem Gegenüber zu pflegen. Dies alles sind wichtige Voraussetzungen, um eine zukunftsfähig
e Entwicklung in Gang zu setzen.», erklärt Dorothea Strauss, verantwortlich für das Gesellschafts- und Kulturengagement bei der Mobiliar.

Es werden rund 40 Werke gezeigt von: Anselm Baumann (D) / Ruedi Bechtler (CH) / Brian Bress (USA) / Jacobo Castellano (ESP) / Jürgen Drescher (DE) / Nic Hess (CH) / Kiluanji Kia Henda ( Angola) / Brigitte Kowanz (A) / Susanne Kriemann (D) / Alois Lichtsteiner (CH) / Edit Oderbolz (CH) / Guillaume Pilet (CH) / Koka Ramishvili (RU) / Albrecht Schäfer (D) / Daniel Spoerri / Oscar Tuazon (USA) / Ingrid Wildi Merino (CH, Chile) / Jesse Wine (GB) Die Vernissage wird begleitet von kidswest.ch: Die in Bern beheimatete freie Kunstwerkstatt für Kinder und Jugendliche, die auf allen Ebenen kreativ und integrativ arbeitet, wird mit der sogenannten «Kleinkunstbox» vor Ort sein und spannende Interaktionen anregen und animieren – und so die Besucherinnen und Besucher dabei unterstützen, die eigene Offenheit aktiv zu erleben und Anschlüsse nicht nur thematisch, sondern auch sozial zu gestalten.

Mehr Informationen zur Ausstellung

Fördern, sammeln, zeigen, integrieren – Das Kunstengagement der Mobiliar

Als 1826 gegründetes und ausschliesslich in der Schweiz tätiges Unternehmen mit 1,7 Millionen Versicherten liegt uns das Wohlergehen und die Zukunft der Schweiz am Herzen. Unsere genossenschaftliche Tradition steht für einen verantwortungsvollen und zukunftsorientierten Umgang mit gesellschaftlichen Werten. Wir sind der Überzeugung, dass nur durch die Vernetzung und Bündelung verschiedener Kompetenzen überzeugende Lösungen entstehen können. Wir unterstützen daher bewusst den aktiven Austausch zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und der Gesellschaft, um so neuen Raum für Visionen und Ideen zu schaffen. Die Förderung von Kunst und Kultur spielt dabei eine zentrale Rolle. Hinter diesem Engagement steht die Überzeugung, dass Kulturschaffende mit ihren Werken ein produktives Instrumentarium für die positive Entwicklung gesellschaftlicher Prozesse bereitstellen – zugunsten sowohl jedes Einzelnen wie auch der Allgemeinheit. Aus diesem Grund sammelt die Mobiliar Kunst, fördert schweizweit vielversprechende künstlerische Projekte.

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist ein Prämienvolumen von 3.5 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den knapp 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie die Trianon AG mit Sitz in Renens.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4400 Mitarbeitende und bietet 325 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.