Jubiläumsstiftung unterstützt Retrospektive

Freitag, 12. Dezember 2014

Die Mobiliar unterstützt die aktuelle Einzelausstellung von Thomas Müllenbach zum 30-Jahre-Jubiläum der Kunsthalle Zürich mit 20'000 Franken. Werke des Künstlers waren vor einem Jahr am Hauptsitz der Mobiliar in Bern zu sehen.

Unter der Leitung des neuen Direktors Daniel Baumann erhält die Kunsthalle Zürich von der Jubiläumsstiftung der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft 20‘000 Franken für die Gesamtwerkschau von Thomas Müllenbach. Christian Schindler, Generalagent der Mobiliar in Zürich, hat am 11. Dezember in der Kunsthalle den Check übergeben.

Der in Koblenz geborene Müllenbach lebt und arbeitet seit 1972 in Zürich. Er war massgeblich an der Gründung des Vereins Kunsthalle Zürich beteiligt, einem einflussreichen Ort für zeitgenössische Kunst mit internationaler Ausstrahlung. Die Ausstellung in der Kunsthalle Zürich präsentiert die erste umfassende Übersichtsschau des malerischen und zeichnerischen Werks von Thomas Müllenbach.

Mit seiner Kunst stellt Müllenbach unsere tägliche Wahrnehmung von Vertrautem auf den Kopf und unterwandert das kollektive Verständnis von Sinn, Zweck und Wert des Sichtbaren. „Hier zeigen sich ganz verschiedene Interpretationen von Wirklichkeit, die uns auch als Genossenschaft stark interessieren“, sagt Dorothea Strauss, Leiterin von Corporate Social Responsibility der Mobiliar. Ihre Abteilung befasst sich mit Nachhaltigkeit und Kunst. „Thomas Müllenbach vereint diese beiden Themen auf überraschende Weise.“ Seine Werke wurden vor einem Jahr in der Ausstellung der Mobiliar „Nachhaltigkeit & Kunst Vol. 1: Fahrhabe – und die Mythen des Alltags“ gezeigt.

Dorothea Strauss und Thomas Müllenbach haben nach der Checkübergabe in einem Künstlergespräch über den Brückenschlag von malerischen Darstellungskonventionen und alltäglicher Normalität debattiert.

Die Ausstellung von Thomas Müllenbach ist noch bis am 25. Januar 2015 in der Kunsthalle Zürich zu sehen.
kunsthallezuerich.ch

 

Checkübergabe: Christian Schindler (links), Generalagent der Mobiliar in Zürich, und Daniel Baumann, der neue Direktor der Kunsthalle Zürich.

Gesellschaftliches Engagement mit vielen Facetten

Kunst- und Kulturförderung zählen seit vielen Jahren zum gesellschaftlichen Auftrag der Mobiliar. Dazu gehören auch die Unterstützung des Dokumentarfilm-Festivals «Visions du Réel» in Nyon und neu die Hauptpartnerschaft mit dem «Festival del film» in Locarno. Ausserdem unterstützt die Mobiliar Forschungsprojekte an der Universität Bern, der ETH Zürich und der EPF Lausanne. Sie ermöglicht und initiiert schweizweit neue Dialoge zwischen Kunst und Gesellschaft, fördert Präventionsprojekte zum Schutz vor Naturgefahren in verschiedenen Regionen des Landes und stärkt die Innovationskraft von Schweizer KMU. Weitere Informationen zum Gesellschaftsengagement der Mobiliar unter mobiliar.ch/engagement.

 

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2016 ein Prämienvolumen von 3.630 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens und SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4900 Mitarbeitende und bietet 327 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.