Jubiläumsstiftung unterstützt Burgkirche Raron

Freitag, 5. Oktober 2018

Die Mobiliar unterstützt die Restaurierung der Denkmalgeschützten Burgkirche Raron mit 20‘000 Franken. 

Für die Restaurierung der Burgkirche Raron/VS erhält die Gemeinde Raron von der Jubiläumsstiftung der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft 20‘000 Franken.

Roland Lüthi, Generalagent der Mobiliar Oberwallis, hat am 4. Oktober der Rarner Pfarrgemeinde den Check übergeben. «Schon der Dichter Rainer Maria Rilke wusste um das schöne Fleckchen in Raron und liess sich hier zur letzten Ruhe betten. Die Geschichte der Gemeinde ist eng mit der Burgkirche verbunden.»

Roland Lüthi findet es deshalb wichtig, dieses regionale Wahrzeichen zu erhalten. «Im Namen der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft freue ich mich, einen Teil zu dieser wichtigen Restaurierung beisteuern zu können.»

Denkmal von nationaler Bedeutung

Im 15. Jahrhundert sorgte der Bietschbach zweimal für Überschwemmungen, welche die Dorfkirche unten «auf dem Biel» stark beschädigte. Die neue Kirche wurde daraufhin auf dem Burghügel errichtet. Zwischen 1512 und 1518 entstand dann die neue Pfarrkirche. Mittlerweile ist die gotische Burgkirche St. Romanus von Raron ein von Bund und Kanton geschütztes Denkmal von nationaler Bedeutung,

In der Pfarrkirche befindet sich unter anderem die monumentale rund 8 Meter hohe und 12 Meter breite Wandmalerei «Das jüngste Gericht». An der Südmauer des Kirchenschiffs befindet sich die letzte Ruhestätte des Dichters Rainer Maria Rilke.

Nach gut 45 Jahren wird bei der Rarner Pfarrkirche die nächste Restaurierung fällig, Die Gesamtkosten für die Arbeiten werden auf rund 750‘000 Franken geschätzt. Davon entfallen rund 400‘000 Franken auf die baulichen Sanierungsarbeiten (Nordwand und darüber liegender Dachtell) zum Schutze der gotischen Wandmalereien und deren Restauration.

Gesellschaftliches Engagement mit vielen Facetten

Kunst- und Kulturförderung zählen seit vielen Jahren zum gesellschaftlichen Auftrag der Mobiliar. Dazu gehören auch die Unterstützung des Dokumentarfilm-Festivals «Visions du Réel» in Nyon und neu die Hauptpartnerschaft mit dem «Festival del film» in Locarno. Ausserdem unterstützt die Mobiliar Forschungsprojekte an der Universität Bern, der ETH Zürich und der EPF Lausanne. Sie ermöglicht und initiiert schweizweit neue Dialoge zwischen Kunst und Gesellschaft, fördert Präventionsprojekte zum Schutz vor Naturgefahren in verschiedenen Regionen des Landes und stärkt die Innovationskraft von Schweizer KMU. Weitere Informationen zum Gesellschaftsengagement der Mobiliar unter mobiliar.ch/engagement.