Heizwärme klettert 350 Höhenmeter

Montag, 17. Dezember 2012

Ein neues Heizwerk in Göschenen sorgt bald auch in Andermatt für warme Füsse: Die Wärme wird dabei über eine unterirdische Leitung von Göschenen nach Andermatt transportiert. Die Mobiliar finanziert das Projekt als Hauptinvestorin und versichert die Anlagen. 

Spatenstich für ein Heizwerk in Göschenen: Ein neuer Wärmeverbund aus der Zgraggen Energie Holding und den Gemeinden Göschenen und Andermatt will künftig Immobilien in den beiden Gemeinden beheizen. Dazu dient ein Holzheizwerk in Göschenen, dessen Energie mit Abwärme aus diversen Anlagen ergänzt wird. Transportiert wird die Wärme über rund 350 Höhenmeter und 3 Kilometer durch eine Fernleitung im Berg. «Der Verbund ist in der Lage, sämtlichen Wärmebedarf der Gemeinden Göschenen, Andermatt, der Armasuisse Immobilien und der Andermatt Swiss Alps abzudecken», sagt Simon Zgraggen, Geschäftsführer des Heizwerks Gotthard, ein Unternehmen der Zgraggen Energie Holding.

Andermatt mit eigener Netzgesellschaft

Das Heizwerk Gotthard produziert die Wärme in Göschenen und liefert sie an die Verteilzentrale in Andermatt. Dort wird die Wärmeenergie von der Netzgesellschaft Andermatt weiterverteilt. Die Gemeinde besitzt eine bedeutende Aktienmehrheit der Netzgesellschaft Andermatt und ist somit Endverkäuferin der Energie. Ziel ist es, für die Gemeinde Göschenen ein ähnliches System zu schaffen.

Kühn, aber keine «Spinnerei»

«Dieses kühn anmutende Projekt ist durchaus vernünftig», sagt Simon Zgraggen. Das zeigt sich auch darin, dass die Mobiliar zünftig investiert: Bisher finanzierte sie rund 15 Millionen, 6 weitere sind bei Bedarf in Aussicht gestellt. Stefan Mächler, Leiter Asset Management und Mitglied der Geschäftsleitung der Mobiliar sagt: «Als Marktführerin für Sachversicherungen kennen wir solche Heizwerke. Unsere auf Kraft- und Heizwerke spezialisierten Ingenieure haben die Risiken bis ins letzte Detail geprüft.» Das Versicherungs- und das Investment-Know-how innerhalb der Mobiliar hätten sich hier perfekt ergänzt. Auch pflegt die Mobiliar als Hausversicherer der Zgraggen- Betriebe seit langem ein enges Vertrauensverhältnis mit der Familie.

Investment passt zur Mobiliar

In Infrastrukturen wie die Energieversorgung zu investieren passt zur Mobiliar. Als genossenschaftlich verankerte Versicherung investiert sie besonders langfristig. Nachhaltige Energie zu produzieren ist ein Zeichen der Zeit «Alle sprechen von der Energiewende. Hier wird ein konkretes und sehr nachhaltiges Projekt angepackt – das unterstützen wir besonders gerne», bekräftigt Stefan Mächler.

Technische Angaben

Anzahl Kessel: maximal 3 Leistung Produktionsanlagen: 18 MW Rauchgasreinigung: Elektrofilter Wärmebezüge bei Vollausbau: Andermatt: 32‘000 MWh Göschenen: 2‘400 MWh Total Vollausbau: 36‘100 MWh Bedarf Brennstoff (Hackschnitzel): 40‘000 Srm