Gemeinsam für einen besseren Hochwasserschutz

Donnerstag, 19. Januar 2012

Der Regierungsrat des Kantons Bern und die Geschäftleitung der Mobiliar haben sich am Mittwoch (18.1.2012) zu einem Informationsaustausch getroffen. Die Regierung zeigte sich erfreut über die Tatsache, dass die Mobiliar als grosser privater Arbeitgeber und
Steuerzahler ihren Hauptsitz in Bern ausbaut und neue Arbeitsplätze schafft. Ein zentrales Thema waren die kantonalen Projekte im Bereich des Hochwasserschutzes im Berner Oberland, welche die Mobiliar zum Teil mit bedeutenden Beträgen unterstützt. Der Regierungsrat dankte den Verantwortlichen der Mobiliar für deren grosses Engagement als Arbeitgeber, aber auch als Sponsor im gesellschaftlichen Bereich.

Die Mobiliar Versicherung und Vorsorge beschäftigt im Kanton Bern rund 1800 Mitarbeitende und ist damit einer der grossen privaten Arbeitgeber. Am Treffen informierte Markus Hongler, CEO
der Mobiliar, den Gesamtregierungsrat über den erfreulichen Geschäftsgang des Allbranchenversicherers. Als einzige grosse Versicherungsgesellschaft mit Hauptsitz in der Region hat das Unternehmen eine zentrale Rolle in der Berner Finanz- und Privatversicherungs- Wirtschaft inne. Diese Funktion will die Mobiliar mit dem Ausbau ihres Hauptsitzes und der Schaffung weiterer Arbeitsplätze stärken. Der Regierungsrat zeigte sich über diese Entwicklung sehr erfreut und dankte der Mobiliar für deren Verbundenheit als Arbeitgeber mit dem Kanton Bern.

Zwischen dem Kanton und der Mobiliar besteht eine enge Zusammenarbeit im Hochwasserschutz: Das Unternehmen hat im Berner Oberland drei Schutzbauten mit Beiträgen im Umfang von 700'000 Franken unterstützt. Mit dieser Summe leistete die Mobiliar einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor Hochwasser im Oktober 2011. Bund, Kanton Bern und Gemeinden haben im vergangenen Jahr parallel dazu rund 73 Mio. Franken in kantonale Hochwasserschutzprojekte investiert. Weiter dankte der Regierungsrat der Geschäftsleitung der Mobiliar für das grosse Engagement des Unternehmens im Sponsoring von Sport und Kultur.

Der Regierungsrat des Kantons Bern trifft sich periodisch mit den Spitzen der grossen Berner Unternehmen zum Informations- und Gedankenaustausch. Ziel der Gespräche ist es, sich als kantonale Exekutive einen aktuellen Überblick zur Situation des Kantons als Wirtschaftsstandort zu verschaffen. Der Regierungsrat setzt alles daran, um die Voraussetzungen für ein gutes wirtschaftliches Umfeld weiter zu verbessern – gerade in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Ziel der neuen Wirtschaftsstrategie 2025 des Regierungsrates ist, dass der Kanton Bern seine Stellung im interkantonalen Steuervergleich verbessert und als Standort für nationale und internationale Unternehmen attraktiv bleibt.