Indoor Sports Gala 2016: Festlicher Jahresabschluss und eine gute Nachricht

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Die Hallensportfamilie hat sich an der Indoor Sports Gala in Bern zum Jahresabschluss versammelt. Die Mobiliar verlängert ihr Engagement für die Sportarten Unihockey, Volleyball, Handball und Basketball bis Sommer 2018.

Wenn die Mobiliar zur Indoor Sports Gala lädt, kommen sie alle: Die wichtigsten Vertreter der Hallensportarten Unihockey, Volleyball, Handball und Basketball sowie Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft. Die Gala im DAS ZELT in Bern bildete den rauschenden Abschluss des Hallensportjahrs 2016.

20 000 Franken für Nachwuchsprojekt

Nebst der Ehrung der acht Liga-Topscorer der letzten Saison prämierte die Mobiliar ein Nachwuchsprojekt mit 20 000 Franken. Der Nachwuchsförderpreis ging an Swiss Unihockey, dessen Projekt die Mehrzahl der Gala-Gäste überzeugte.

Guy Parmelins Lob

Das Engagement der Mobiliar war auch einem Bundesrat ein Lob wert: «Bei der Sportförderung braucht es private Geldgeber», sagte Sportminister Guy Parmelin. Im Sportförderungsgesetz sei zwar verankert, dass der Bund sowohl den Leistungssport wie auch den leistungsorientierten Nachwuchssport unterstützt. Dies könne er allerdings nur subsidiär tun. «Ich begrüsse es sehr, wenn Sponsoren auch Projekte für die Sportarten Unihockey, Volleyball, Handball und Basketball finanziell unterstützen. Erst recht, wenn dabei dem Nachwuchs dieser Verbände ein namhafter Betrag zukommt.

Die Mobiliar bleibt dem Hallensport treu

Die Mobiliar hat 2013 ihr langjähriges Engagement im Unihockey erweitert und engagiert sich seither zusätzlich im Handball, Volleyball und Basketball. Die Verträge mit den vier Verbänden wurden kürzlich bis Sommer 2018 verlängert. Somit werden die besten Punktesammlerinnen und -sammler pro NL-A-Team auch in der Saison 2017/18 im Dress des Mobiliar Topscorers spielen. Ende Saison fliessen über die Topscorerwertung insgesamt 400 000 Franken in die Nachwuchsabteilungen der Klubs der höchsten Spielklasse.

Bilder der Gala zur kostenlosen redaktionellen Verwendung

 

Die Liga-Topscorer 2016  


Handball, Frauen: Lisa Frey (Spono Eagles)

Handball, Männer: Lukas von Deschwanden (Wacker Thun)

Unihockey, Frauen: Michelle Wiki (UHC Dietlikon)

Unihockey, Männer: Simon Flühmann (UHC Grünenmatt)

Volleyball, Frauen: Chantale Riddle (TSV Volley Düdingen)

Volleyball, Männer: Sébastien Steigmeier (Volley Amriswil)

Basketball, Frauen: Natasha Dixon (BC Winterthur)

Basketball, Männer: Richard Carter (Swiss Central Basket)

Über Indoor Sports

Indoor Sports bündelt als neu geschaffene Marke das Beste aus dem Hallensport. Sie vereint starke Wirtschaftspartner wie die Mobiliar als Presenting Partner und die Concordia als Hauptpartner zusammen mit den Verbänden der Sportarten Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball hinter dem gemeinsamen Ziel, die Attraktivität des Hallensports in der Schweiz markant zu steigern und die Zahl der Lizenzierten deutlich zu erhöhen. Indoor Sports soll sich als Top-Sportplattform in der Schweiz etablieren und so Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die vier Sportarten begeistern. Mittelfristig soll Indoor Sports die Alternative zu den Mainstream-Sportarten werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden unter anderem neue bedeutende Plattformen wie der Indoor Sports Supercup, die Mobiliar Indoor Sports Gala und die Kids Days ins Leben gerufen. Zudem stellt die Mobiliar über ihr «Mobiliar Topscorer»-Engagement 400 000 Franken pro Saison gezielt für die Nachwuchsförderung zur Verfügung.