Die Mobiliar unterstützt Lawinenschutz in Unterschächen

Dienstag, 30. April 2013

Versichern ist gut, Prävention ist besser

Unterschächen schützt sich vor Lawinen: Die Mobiliar unterstützt das Präventionsprojekt mit 150 000 Franken.

Die Naturkatastrophen haben sich in den letzten Jahren gehäuft und vielerorts hohen Handlungsbedarf bei der Prävention aufgezeigt. «Unsere Gesellschaft ist bereit, Verantwortung zu übernehmen und die öffentliche Hand zu unterstützen», sagt Richard Zgraggen, Generalagent der Mobiliar in Altdorf.  

Mit 30 Millionen Franken aus dem Überschussfonds der Genossenschaft leistet die Mobiliar einen Beitrag an konkrete Präventionsprojekte in der ganzen Schweiz – darunter das Lawinenschutzprojekt in Unterschächen.
 

Bauende für Ende 2015 geplant

Die Verbesserung des Schutzes erfolgt in Form von insgesamt 700 Metern Lawinenverbauungen auf 2100 M. ü. M. Schutzziele sind das Siedlungsgebiet ausserhalb des Dorfkerns sowie unter anderem die Klausenpassstrasse. Die Arbeiten sollten Ende 2015 abgeschlossen sein.

Die Kosten für die Gemeinde Unterschächen belaufen sich auf 300 000 Franken; die Mobiliar steuert 150 000 Franken bei. Die Gesamtkosten des Projekts betragen 1,2 Millionen.

Beim letzten Niedergang der sogenannten «Grotzenegglaui» im Winter 2002/2003 wurden zwei Ställe zerstört. Welches Ausmass die Grotzenegglawine annehmen kann, zeigt ein Ereignis aus dem Jahr 1808: Damals waren acht Tote zu beklagen.
 

30 Millionen Franken für Präventionsprojekte

Als Marktleaderin und Know-how-Trägerin in der Sachversicherung hat die Mobiliar alles Interesse an Präventionsmassnahmen. Die Mobiliar unterstützt seit dem ausserordentlichen Hochwasser im Jahr 2005 präventive Projekte in gefährdeten Gebieten der Schweiz. Seither hat sie 30 Millionen Franken aus dem Überschussfonds der Genossenschaft gesprochen. Nach eingehender Prüfung leistete die Mobiliar an bisher 62 Projekte eine Anschub- und Teilfinanzierung, um künftige Schäden zu verhindern – weitere sind in Prüfung.

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2016 ein Prämienvolumen von 3.630 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens und SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4900 Mitarbeitende und bietet 327 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.