Die Mobiliar unterstützt Hochwasserschutz in Magden

Montag, 19. Mai 2014

Magden schützt sich vor Hochwasser: Die Mobiliar unterstützt das Präventionsprojekt mit 140 000 Franken.

Die Naturkatastrophen haben sich in den letzten Jahren gehäuft und vielerorts hohen Handlungsbedarf bei der Prävention aufgezeigt. «Unsere Gesellschaft ist bereit, Verantwortung zu übernehmen und die öffentliche Hand zu unterstützen», sagt Roger Schneider, Generalagent der Mobiliar in Rheinfelden.

Mit 30 Millionen Franken aus dem Überschussfonds der Genossenschaft leistet die Mobiliar einen Beitrag an konkrete Präventionsprojekte in der ganzen Schweiz – darunter das Hochwasserschutzprojekt in Magden.  

Bauende auf Ende Jahr geplant

Die Verbesserung des Hochwasserschutzes erfolgt durch Aufschüttungen von Dämmen, Geländeanpassungen, Ufererhöhungen sowie Renaturierungen am Krebsenbächli. Ein Damm im Gebiet «Birgleste» sorgt ausserdem für die Kanalisierung des Oberflächenwassers Richtung Krebsbächli. Die Bauarbeiten sollten Ende 2014 abgeschlossen sein.

Die Kosten für die Gemeinde Magden belaufen sich auf 280 000 Franken; die Mobiliar steuert 140 000 Franken bei. Die Gesamtprojektkosten betragen 465 000 Franken.
 

30 Millionen Franken für Präventionsprojekte

Als Marktleaderin und Know-how-Trägerin in der Sachversicherung hat die Mobiliar alles Interesse an Präventionsmassnahmen. Seit dem Hochwasser 2005 hat sie zur Unterstützung von Präventionsprojekten insgesamt 30 Millionen Franken aus dem Überschussfonds der Genossenschaft bereitgestellt. Bisher hat die Mobiliar schweizweit über 60 Projekte unterstützt – weitere sind in Prüfung.