Die Mobiliar beteiligt sich an ETH-Spin-off

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Die Mobiliar investiert in die Amphiro AG. Das Spin-off der ETH Zürich hat ein System entwickelt, das den Wasserverbrauch messen und steuern kann. Zusammen will man neue Massstäbe beim Umgang mit Wasser und Wärmeenergie setzen.

Die Mobiliar beteiligt sich mit knapp 20 Prozent an der Amphiro AG mit Sitz in Zürich. Das Spin-off der ETH Zürich hat ein System entwickelt, das den Wasserverbrauch an nahezu jeder Armatur messen und steuern kann. Die Module von Amphiro erzeugen die Energie zum Betrieb aus dem Wasserfluss und kommen so ohne Batterien und Stromanaschluss aus. Mit der Partnerschaft sichert sich die Mobiliar den Zugang zu dieser Technologie, die nun gemeinsam weiterentwickelt wird – zum Beispiel zur Prävention von Wasserschäden.

Beitrag zum Energiesparen

Eine erste Anwendung der Technologie war bei der Mobiliar kürzlich mit Erfolg im Einsatz: Rund 800 Mitarbeitende haben im Rahmen einer Studie zwei Monate lang intelligente Verbrauchsanzeigen für die Dusche getestet. Die Ergebnisse zeigen: Die von den Geräten angezeigten Informationen zum Wasser- und Wärmeenergieverbrauch schaffen ein Bewusstsein für die tägliche Ressourcennutzung und motivieren ein nachhaltiges Handeln. Die Energieeinsparungen lagen bei durchschnittlich 22 Prozent. Das entspricht in etwa dem Energieverbrauch eines grossen Kühlschranks oder 70 Prozent des Energieverbrauchs für Beleuchtung im Haushalt.

«Als Genossenschaft handeln wir verantwortungsvoll gegenüber der Gesellschaft. Mit der Zusammenarbeit mit Amphiro wollen wir unseren Beitrag zur Energiewende leisten. Ausserdem sehen wir Möglichkeiten, unseren Kunden dank der neuen Technologie bald zusätzliche Services in der Gebäudewasserversicherung bieten zu können», sagt Patric Deflorin, neuer Leiter Versicherungen der Mobiliar.

«Wir freuen uns, mit der Mobiliar eine Partnerin gewonnen zu haben, mit der wir gemeinsam spannende Anwendungsfelder unserer Technologie erschliessen können. Die grosse Kundennähe und das Wissen um die Bedürfnisse des Marktes seitens der Mobiliar ergänzen unser auf Technologie fokussiertes Startup ideal», sagt Thorsten Staake, Mitgründer und Verwaltungsratspräsident der Amphiro AG.

Für Rückfragen bei der Mobiliar: Unternehmenskommunikation, media@mobi.ch, 031 389 88 44

Für Rückfragen bei Amphiro: Thorsten Staake, staake@amphiro.com, 079 758 16 38

Die Gruppe Mobiliar

Jeder dritte Haushalt in der Schweiz ist bei der Mobiliar versichert. Der Allbranchenversicherer weist per 31. Dezember 2016 ein Prämienvolumen von 3.630 Mia. Franken auf. 79 Unternehmer-Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den 1.7 Millionen Kunden. Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist in Bern, die Schweizerische Mobiliar Lebensversicherungs-Gesellschaft AG in Nyon domiziliert. Zur Gruppe gehören ferner die Schweizerische Mobiliar Asset Management AG, die Protekta Rechtsschutz-Versicherung AG, die Protekta Risiko-Beratungs-AG, die Mobi24 Call-Service-Center AG und die XpertCenter AG, alle mit Sitz in Bern sowie Trianon AG mit Sitz in Renens und SC, SwissCaution SA mit Sitz in Bussigny.

Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein mehr als 4900 Mitarbeitende und bietet 327 Ausbildungsplätze an. Sie ist die älteste private Versicherungsgesellschaft des Landes und seit ihrer Gründung 1826 genossenschaftlich verankert.