Lernende präsentieren Delegierten Design Thinking

An der 61. Delegiertenversammlung vom 18. Mai 2016 standen nicht nur Zahlen und Wahlen im Fokus. Bei den Lernenden des 2. Lehrjahres drehte sich fast alles um die Ideenfindungsmethode „Design Thinking“.

Lernende des zweiten Lehrjahres interviewen ihre Kolleginnen und Kollegen, die an der DV auf der Bühne standen.

In einem sehr anspruchsvollen Marktumfeld behauptet sich die Versicherungswirtschaft auch weiterhin, erklärte Verwaltungsratspräsident Urs Berger vor 123 Delegierten und über 100 Lernenden des 2. Lehrjahrs sowie weiteren Gästen. Man blicke „guten Mutes“ in die Zukunft. CEO Markus Hongler sprach von einem „kerngesunden Unternehmen“ – auch im 190. Lebensjahr und stellte den Anwesenden das Konzernergebnis detailliert vor, bevor er auf die Methode Design Thinking einging.

„Wir machen Ideen plastisch“, so Markus Hongler über den Innovationsprozess, der nicht nur im Mobiliar Forum Thun, sondern neu auch am Direktionsstandort Bern umgesetzt wird. Denn die Grundform - das sogenannte Prototyping - entsteht im ehemaligen Büro des CEO im fünften Stock der Direktion Bern.

„Der Raum sah aus wie eine Bastelstube“, beschrieb Moderator Marco Wenger, Lernender von der GA Burgdorf, seinen ersten Eindruck des ehemaligen CEO-Büros. Das habe sie neugierig gemacht. Anhand fünf einzelner Schritte stellte Referentin Natalia Nowak, Lernende von der Direktion Bern, den Anwesenden die Methode Design Thinking genauer vor.

„Unsere Ideenwolke im Workshop wurde immer grösser. Wer hätte gedacht, dass wir in der Mobiliar basteln würden?“. Positiv überrascht waren die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, schloss die zweite Referentin Sarah Ferreira, Lernende von der Direktion Nyon, an die Worte von Natalia an. Sie habe eigentlich einen theoretisch orientierten Workshop erwartet. Doch stattdessen wartete Design Thinking auf sie: „Diese Methode kann überall bei der Mobiliar angewendet werden“, resümiert Sara Ferreira. Im Anschluss präsentierten die drei Lernenden das Ergebnis des Workshops mit dem Thema „Gamification“ anhand eines Videos.

Um Videos drehte es sich auch bei den Lernenden Joel Stiefvater, Janine Pauli und Noemi Schöbi – alle drei arbeiten auf der Direktion in Bern. Sie waren in der vergangenen Woche bei der ersten Videoschulung der Unternehmenskommunikation mit einem Kameraprofi dabei und begleiteten die DV mit einer Handykamera. Neben den drei Rednerinnen und Rednern interviewten sie auch Verwaltungsratspräsident Urs Berger sowie CEO Markus Hongler.