mobi__icon--right Created with Sketch.

die Mobiliar

""
""

Entwicklerinnen und Entwickler

Arbeiten Sie aktiv an der Zukunft der Versicherungsbranche mit

Unsere Software-Ingenieurinnen oder -Ingenieure gestalten nicht nur unsere aktuellen Lösungen, sondern auch unsere Zukunft aktiv mit. Sie entwickeln unsere Tools, Programme und Produkte kontinuierlich weiter und testen neue Technologien für ihren Einsatz bei der Mobiliar.

Das Wichtigste zum Job auf einen Blick

  • In interdisziplinären Teams entwickeln Developerinnen und Developer unsere Applikations- und Software-Landschaft weiter.
  • Agile Projektarbeit in einem innovativen Umfeld gehört für unsere Programmiererinnen und Programmierer zum Arbeitsalltag.
  • Von der klassischen Software Entwicklung, über datengetriebene Services im Big-Data-Umfeld bis zu Cloud Lösungen mittels innovativen Technologien. Es wartet eine Vielfalt an Jobs in der Entwicklung.
  • Wir arbeiten nach den DevOps-Prinzipien. Sie sind von der Vision bis zum Rollout für Ihre Lösungen zuständig und übernehmen viel Verantwortung im agilen Team.

Zu den Jobs

Entwicklerinnen und Entwickler bei der Mobiliar

Die Digitalisierung macht auch vor der Versicherungsbranche nicht halt. Um unserem Anspruch der persönlichsten Versicherung der Schweiz gerecht zu werden, investieren wir in die Entwicklung von Lösungen, die genau dies ermöglichen. Deshalb beschäftigten wir bei der Mobiliar aktuell rund 230 Software Engineerinnen und Software Engineers in verschiedenen Spezialisierungen. Und weil uns auch die Nachwuchsförderung am Herzen liegt, bilden wir jährlich 6 Lernende im Bereich der Applikations- und Software-Entwicklung aus. Unsere Programmiererinnen und Programmierer arbeiten am Direktionsstandort Bern und Nyon. Dank der flexiblen Arbeitsmodelle der Mobiliar sind auch Home-Office sowie das Arbeiten an anderen Standorten möglich. 

Weil wir wissen, dass sich die Welt durch die Digitalisierung noch schneller dreht, setzen wir in der Mobiliar auf eine agile Arbeitsweise und auf interdisziplinäre Teams. Als genossenschaftlich verankerte Arbeitgeberin bieten wir zudem mehr als der Durchschnitt. Es erwarten Sie flexible Arbeitsmodelle, ein attraktives Angebot an Aus- und Weiterbildungen sowie weitere Benefits.

Ihr Alltag als Developerin oder Developer

Ihr Alltag ist geprägt durch eine agile Arbeitsweise und interdisziplinäre Zusammenarbeit. Neben dem Entwickeln gehört auch die Kommunikation zu Ihren Hauptaufgaben. Sie pflegen den Austausch mit internen Expertinnen und Experten und arbeiten in verschiedenen Projekten sowohl mit Entwicklerinnen und Entwicklern wie auch mit fachlichen und betrieblichen Spezialistinnen und Spezialisten zusammen. Das Ziel: Für jede Aufgabe mit unterschiedlichen Anforderungen stets die beste Lösung zu finden. Somit programmieren Sie in vielen verschiedenen Sprachen wie Java, JEE, JavaScript, Angular, TypeScript, HTML5, Python, setzen verschiedene Tools und Technologien ein und arbeiten in verschiedenen Lösungsarchitekturen.

Das bringen Sie als Entwicklerin oder Entwickler mit

Neben den fachlichen Skills und den nötigen Erfahrungen, zählen wir auf Ihre Kommunikationsstärke, Kunden- und Teamorientierung sowie die Fähigkeit, auch in einem hektischen Umfeld stets den Überblick zu behalten und selbstständig zu arbeiten. Darüber hinaus sind Sie vertraut mit agilen Projektmethoden, verstehen das komplexe Versicherungsumfeld und sind motiviert, sich mit neuen Technologien und Tools auseinanderzusetzen. So treiben wir gemeinsam die digitale Transformation der Versicherungsbranche voran.

Entwicklerinnen und Entwickler bei der Mobiliar: Das sagen unsere Mitarbeitenden

Den Gestaltungsfreiraum in der Softwareentwicklung voll ausschöpfen

Wie ich hier bei der Mobiliar nach neuesten Methoden arbeiten kann?

Ornella Annicchiarico – Softwareentwicklerin, Bern 

«Ich arbeite hier bei der Mobiliar als Java-Entwicklerin. Neben dem Entwickeln ist Kommunizieren ein wesentlicher Teil meiner Arbeit. Ich pflege den fachlichen und technischen Austausch und schätze die enge Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen aus der Entwicklung und Fachpersonen. Dadurch können wir uns als Team dynamisch neuen Anforderungen anpassen und schnelle Ergebnisse erzielen. Das ist zusammen mit dem individuellen Gestaltungsfreiraum, zum Beispiel bei der Planung von Sprints, besonders sinnstiftend. Gerade bei der SAFe-Methodik läuft viel teamübergreifend und der Abstimmungsbedarf ist entsprechend gross. Vierteljährlich treffen wir uns deshalb zum zweitägigen PI-Planning.

Am wichtigsten sind mir hier die agilen Arbeitsmethoden und der Freiraum zur Mitgestaltung und Selbstorganisation. Aber auch die leistungsfähige Infrastruktur, die Möglichkeiten von Home-Office, und dass ich gefordert und gefördert werde, gefallen mir gut. Was mich jeden Tag inspiriert? Die agilen Entwicklungsmethoden und die Kultur, das Beste von allen zu fordern, aber auch ihre Entwicklung zu fördern.»